Herbie – der Film

„Herbie: Fully Loaded“ ist eine Komödie aus dem Jahr 2005. Regie führte bei der Disney-Produktion Angela Robinson, die bereits durch „Spy Girls – D.E.B.S“ Bekanntheit erlangte. „Herbie: Fully Loaded“ stellt eine Neuverfilmung des Klassikers „Ein toller Käfer“ aus dem Jahr 1968 dar. Mit den Filmen aus der „Herbie“-Reihe wurde eine der erfolgreichsten Komödien der Disney-Studios geschaffen. Insgesamt ist es der sechste Spielfilm mit „dem tollen Käfer“.

Herbie findet den Weg vom Schrottplatz zu Maggie

Ray Peyton (Michael Keaton) ist stolz auf seine Tochter Maggie (Lindsay Lohan), nachdem die ihren Abschluss vom College erfolgreich absolviert hat. Als Belohnung dafür will er ihr ein erstes Auto kaufen. So führt die beiden der Weg zu einem Autoschrottplatz, wo sie den Käfer Herbie entdeckt und sich für ihn entscheidet. Doch schon bei der anschließenden Heimfahrt wird schnell klar, dass der betagte Käfer mehr als nur ein altes Auto ist. Völlig eigenständig fährt der Käfer schnurstracks zu einer Autowerkstatt, in der auch Maggies ehemaliger Schulkamerad Kevin (Justin Long) arbeitet.

Der bringt den Käfer zugleich etwas auf Vordermann. Die anschließende Testfahrt führt Maggie und Kevin zu einem Treffen von Motorsport- und Tuning-Freunden. Der Rennfahrerheld der Gruppe ist Trip Murphy (Matt Dillon), der es sich nicht verkneifen kann, über den alten Käfer abzulästern. Doch der rächt sich umgehend, in dem er den Sportwagen von Trip zerkratzt. Der ist nun richtig sauer und fordert Maggie zu einem Rennen heraus. Die will nicht so richtig, doch Herbie will das unbedingt durchziehen und gewinnt zur Überraschung aller Anwesenden. Das wiederum imponiert Maggie und sie beginnt, an ihren eigentlichen Zukunftsplänen zu zweifeln.

Nun soll der Käfer auch noch bei der NASCAR mitfahren

Früher ist sie bereits Rennen gefahren, doch ihr Vater hat ihr das strengstens untersagt. Daher wollte sie nun eigentlich in die Großstadt, um dort Karriere zu machen. Aber der Sieg gegen Trip bringt sie eben zum Nachdenken. Zusätzlich erschwert wird die Situation für sie, da Trip nun auch ein Rennen ausruft, in dem rund 200 Rennfahrer den besten unter ihnen küren sollen, damit der dann gegen ihn antreten kann. Als Preis winken 10.000 US-Dollar. Tatsächlich schafft es Herbie ins Finale, doch vor dem Rennen lädt Trip Maggie zu einer Fahrt in seinem Sportwagen ein.

Er handelt dabei auch noch den Deal aus, dass der Verlierer dem Gewinner seinen Wagen überlässt. Allerdings bekommt auch Herbie mit, dass Maggie mit Trips Wagen fährt und reagiert trotzig. So verliert er das Rennen und geht an Trip. Auch Maggies Bruder Ray Junior (Breckin Meyer) hat das Rennen im Blut und fährt für die NASCAR. Allerdings nicht besonders erfolgreich. Zudem verletzt er sich auch noch vor einer Qualifikation und Maggie will für ihn einspringen. Allerdings vorzugsweise mit Herbie, der inzwischen von Trip aus Rache für seine vorangegangene Schmach demoliert wird. Die ganze Situation erscheint ausweglos.

Auch „Herbie: Fully Loaded“ ein Kassenschlager

Herbie ist ein VW-Käfer Baujahr 1963. Es war zunächst überhaupt nicht geplant, eine Komödie mit einem Käfer zu drehen. Vielmehr standen verschiedene Fahrzeuge zur Auswahl. So wurden verschiedene Autos, darunter auch ein Käfer, geparkt und beobachtet, wie Menschen auf die Autos reagierten. Dass der Käfer dabei als einziges Auto sogar von Leuten gestreichelt wurde, machte die Entscheidung zugunsten des Volkswagens einfach. Herbie ist ein in Serienfarbe perlweißer Käfer, nur die Innenausstattung wurde an die Drehbedürfnisse angepasst. Lindsay Lohan wurde für ihre Rolle in „Herbie: Fully Loaded“ mit dem Kids Choice Award ausgezeichnet. Bei Produktionskosten von rund 50 Millionen US-Dollar hat der Film bereits in den USA circa 66 Millionen Dollar eingespielt. Die Neuverfilmung ist nicht nur für Fans des Käfers ein Muss, auch Liebhaber von Komödien und besonders die jungen Zuschauer kommen voll auf ihre Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.